Migräneattacke und jetzt?! Akutmaßnahmen bei Migräne

18. Mai 2021


Was können Sie tun bei einer Migräneattacke? Welche Akutmaßnahmen haben sich bewährt, um den Schmerz zu lindern?

Ich gebe Ihnen einen Überblick, mit welchen Akutmaßnahmen Sie die Migräne am besten überstehen. So individuell wie die Erkrankung ist, so individuell ist auch ihre Behandlung.

Es gibt nicht die eine Strategie, die allen hilft. Finden Sie heraus, welche Akutmaßnahmen Ihnen während der Migräneattacke am besten helfen!

Akutmaßnahmen bei Migräne

In ihrer Leitlinie zur Therapie und Prophylaxe von Migräne gibt die Deutsche Gesellschaft für Neurologie klar an, dass die Akutbehandlung von Migräneattacken vorrangig medikamentös erfolgen soll. Mittel der ersten Wahl sind Triptane, die speziell für die Behandlung von Migräneattacken entwickelt wurden. 

Allerdings macht es wenig Sinn, das Medikament zu nehmen und einfach weiterzumachen als wäre nichts gewesen. Zumal das für die meisten gar nicht möglich ist. Statt nur auf die Medikamente zu setzen, sollten Sie zusätzliche Maßnahmen ergreifen um Ihre Schmerzen zu lindern.

Sie können auf verschiedene Weise auf Ihre Schmerzwahrnehmung einwirken. Ich möchte Ihnen möglichst viele unterschiedliche Möglichkeiten vorstellen, aus denen Sie die wählen können, die für Sie am besten geeignet sind. 

Energiesparmaßnahmen bei Migräne

Sie können die Migräne auch als eine Art Überlastungsreaktion Ihres Gehirns verstehen. Aufgrund eines enormen Energieverbrauchs kommt es zur Migräneattacke. Oberstes Ziel sollte daher die Entspannung und Erholung sein. 

Schonung

Schonen Sie sich, Ihren Körper und Ihr Gehirn. Verzichten Sie - wenn es irgendwie geht - darauf, etwas erledigen zu müssen. Gönnen Sie sich die benötigte Erholung und ziehen Sie sich zurück. Jetzt ist nicht der Zeitpunkt für Haushaltstätigkeiten sondern für Ruhe und Entspannung.

Reizabschirmung

Um Ihr Gehirn vor weiteren Sinneseindrücken zu schützen, sollten Sie sich möglichst vor weiteren Reizen abschirmen. Die mit den starken Kopfschmerzen einhergehende Empfindsamkeit gegenüber Reizen macht deutlich, dass es Zeit zur Reizabschirmung ist. 

Migräne Akutmaßnahmen Reizabschirmung

Ziehen Sie sich an einen ruhigen Ort zurück um sich vor Geräuschen zu schützen. Zusätzlich können Ohropax oder Kopfhörer mit Noise-Cancelling Funktion hilfreich sein. 

Sind Sie während der Migräneattacke lichtempfindlich ist ein abgedunkelter Raum immens wichtig für Sie. Auch eine Sonnenbrille oder eine Schlafmaske können helfen, weitere Lichtreize zu verhindern. 

Bei einer starken Geruchsempfindlichkeit kann ein Tuch helfen, Ihre Nase abzuschirmen. Manchen hilft auch ein unaufdringlicher, angenehmer Duft. 

Schmerzlindernde Maßnahmen bei Migräne

Neben den Strategien mit Fokus auf Erholung gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie zur  Schmerzlinderung beitragen können. Probieren Sie aus, welche der genannten Maßnahmen bei Ihnen am besten wirkt. 

Kälte

Kälte führt dazu, dass sich die Gefäße zusammenziehen und kann dadurch zur Schmerzlinderung beitragen. Viele Betroffene empfinden Kälteanwendungen auf der Stirn oder im Nacken als besonders hilfreich. Dazu können Sie zum Beispiel Kühlakkus oder eine kalte Augenmaske verwenden. Im Zweifel tut es auch einfach ein kalter Lappen im Gesicht. 

Wärme

Aber auch Wärmeanwendungen sind als schmerzlindernde Maßnahme geeignet. Diese werden am ehesten im Nacken als angenehm empfunden. Verwenden können Sie dafür zum Beispiel eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen. Aber auch ein warmes Bad wird als hilfreich beschrieben.

Öl

Das Auftragen bestimmter Öle hat für viele eine schmerzlindernde Wirkung. Am häufigsten genannt werden dafür Pfefferminzöl oder Tigerbalsam. Diese Öle haben oft auch eine kühlende Funktion. Sie können sie zum Beispiel auf der Stirn auftragen. 

Schmerzbewältigung bei Migräne

Zusätzlich zu körperlichen Anwendungen gibt es auch gedankliche Übungen, die bei der Schmerzbewältigung helfen. Das Ziel der Schmerzbewältigungsmaßnahmen ist die bewusste Lenkung der Aufmerksamkeit weg vom Schmerz und hin zu Entspannung oder einer positiven Vorstellung. 

  • Imagination

  • Entspannung

  • Schmerzdistanzierung

Imaginationsübungen

Bei Imaginationsübungen geht es darum, sich eine bestimmte Situation oder Szene vorzustellen. Das kann Ihr Wohlfühlort am Strand, in den Bergen oder im Wald sein. Mit Hilfe Ihrer Imagination malen Sie sich diese Situation möglichst realistisch aus um Ihre Aufmerksamkeit auf diese positive Vorstellung zu lenken. 

Alle genannten Übungen benötigen mehrfache Wiederholung bevor Sie sie während der Migräneattacke einsetzen können. Die Migräneattacke ist mit Ihren hämmernden Schmerzen die ultimative Herausforderung. Gehen Sie diese Herausforderung vorbereitet und gewappnet an. Um unter so schwierigen Bedingungen eine Wirkung zu zeigen, sollten Sie die Übung in schmerzfreien Phasen mehrfach ausprobiert haben. 

Weitere Maßnahmen während einer Migräneattacke

Zuletzt möchte ich Ihnen noch einige Maßnahmen aus der Kategorie der „Why Not Therapien“ vorstellen. Damit sind Strategien gemeint, die einigen Menschen helfen. Für diese gibt es allerdings noch nicht genügend wissenschaftliche Nachweise in Studien. Sie können mit den nachfolgenden Maßnahmen aber auch keinen Schaden anrichten und sie deswegen bedenkenlos ausprobieren. 

Machen Sie auch Gebrauch von den sogenannten "Why Not Therapien".

Viele Betroffene berichten davon, dass Sie während der Migräneattacke Lust auf salziges Essen bekommen - wenn die Übelkeit das zulässt. Hier können Erdnüsse oder anderes Salzgebäck weiterhelfen. Andere verspüren großen Appetit auf zuckerhaltiges Essen. 

Auch koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Cola werden als lindernd empfunden. Gegen die Übelkeit kann Ingwer helfen. Ingwer können Sie sich frisch mit Wasser als Tee aufbrühen, Sie bekommen Ingwertropfen aber auch in der Apotheke. Wieder andere schwören auf Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel während der MIgräneattacke. 

Immer häufiger wird inzwischen CBD-Öl zur Behandlung chronischer Schmerzen und auch von Migräne verwendet. Es gibt noch nicht viele Studien zur Wirksamkeit von CBD-Öl bei Migräne, aber immer mehr Berichte von Betroffenen, die davon profitieren.

Vorbereitet in die Migräneattacke

Alle Maßnahmen und Strategien helfen nichts wenn sie im Akutfall nicht zur Hand sind. Deswegen sollten Sie dafür sorgen, Ihre wirksamen Akutmaßnahmen immer parat zu haben.

Sorgen Sie dafür, dass Sie Medikamente und andere Helfer immer bei sich haben um möglichst schnell reagieren zu können. Denn je früher Sie reagieren, umso besser ist die Wirkung der Maßnahmen. Das gilt sowohl für Medikamente als auch für alle Akutmaßnahmen. 

Kennen Sie bereits Ihre Frühsymptome?


Wenn Sie die ersten Anzeichen Ihrer Migräne bemerken, können Sie die Attacke deutlich abmildern und manchmal sogar abwenden! 

Über die Autorin

Franziska Bartels

Als Psychologin und Psychotherapeutin verstehe ich mich als Wegbegleiterin. Ich begleite Sie dabei, wieder mehr Gelassenheit und Ausgeglichenheit im Alltag zu haben. 

das könnte sie auch interessieren

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Migräne-Tipps im Newsletter

Erhalten Sie meinen Newsletter und Tipps für ein Leben mit weniger Migräne. 

>